Weblog Startseite Twitter Tweets von @intervista_ag

Kategorie

Archiv für die Kategorie ‘Sprüche & Zitate’

Vorsicht: Geplante Zwangsabgabe nun auch auf Kreditlinie!

Die geplante Zwangsabgabe nach zyprischem Vorbild schlägt neue Blüten!

Wie aus Bankenkreisen zu erfahren ist, wird darüber nachgedacht, dass auch die KREDITLINE zum Guthaben hinzugezählt wird!
So erreichen mehr Leute die aus der „Zypernrettung“ bekannte 100.000 Euro-Schwelle und können belastet werden.

Auch wer schon in den Miesen ist, kann bei hoher Kreditlinie, nun noch zusätzlich einen Sondersoli auf bestehende Schulden aufaddiert bekommen!
Also kein Geld, nur Schulden aber doch „Vermögend“ genug für die Euro-Retter!

Das betrifft nun nicht mehr Vermögende, Selbständige und Unternehmen sondern nahezu jeden Bürger, denn mit Schuld- und Kreditlinie ist die Summe für jeden erreichbar!

Prüfen Sie Ihre Konten und Ihre Kreditlinie und handeln Sie!

Die Quellen finden Sie hier: Krisenvorsorge, Goldseiten

Zypernrettung: Regierung umgeht das Parlament

Die Freie Welt.net veröffentlicht einen Artikel der – Zivile Koalition e. V., Redaktion -Büro Berlin

Zitat: „Die Bundesregierung verstößt bei der geplanten Zypernrettung klar gegen die gesetzlich geregelte Parlamentsbeteiligung  im Vorfeld der abschließenden Beschlußfassung.  Schäuble verhandelt im Namen Deutschlands das Rettungspaket für Zypern, ohne dazu berechtigt zu sein– und tut es auch weiter.“

Beatrix von Storch hat dazu eine kurze Videobotschaft

 Beatrix-von-Storch-zur-Zypernkrise

Die CeBit lebt mehr denn je

Die CeBit wird kleiner, aber für Fachbesucher effektiver.

Die Austellerzahlen sinken und die Besucher bleiben weg – Hiobsbotschaften und Hähme gab es genug. Die CeBit ist tot, lautet das vorschnelle Urteil.

Mein eindruck war ein völlig anderer. Es blieben mehr Hallen leer, als dies in den letzten Jahren der Fall war. Als Fachbesucher habe ich das aber kaum bemerkt. Denn leerer waren überwiegend die Hallen für das Laufpublikum, Schwerpunkt Privatkunden. Die hohen Kosten für Anfahrt und Eintritt können dies erklären. Der Messe selbst kann dies aber – aus meiner Sicht – nicht schaden.

Nein, die CeBit mausert sich wieder mehr zur Fachmesse und das ist gut so. Dies war die erste Messe, an der Zeit war mit potentiellen Kunden zu sprechen – echte Fachgespräche zu führen! Ein Mehrwert, der sich langfristig rumsprechen wird.


Endlich! Kein Datenschutz mehr, Handyortung für Jeden!

Wie die renommierte Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) schreibt, ist es nun einfach und für jeden möglich *wirklich* Jeden – auch ohne Zustimmung – zu orten!

Von jedem Handy in alle Netze! Brutal, genial.. hier der Bericht 😉

P.S. Bitte nicht zu ernst nehmen… wer Handyortung wirklich sucht und sich an die Regeln hält findet sie hier!

Spruch des Tages

Wir warten auf das Bessere von morgen,
ignorieren das Gute von heute und
bleiben bei dem Schlechten von gestern
Andreas Troge, UBA

Spruch des Tages

„Vorsprung durch rücksichtslosen Einsatz von Gehirnaktivität“… frisch gehört in der Cafeteria.

Spruch des Tages

This is from IEEE „Software“ magazine, July/August 2003 issue. You may say it’s old but it’s still true. Think of it each time a new technology hype comes up …

Software is not limited by physics, like buildings are. It is limited by imagination, by design, by organization. In short, it is limited by properties of people, not by properties of the world.

“We have met the enemy, and he is us.”

Geld macht krank!

Von wegen Geld stinkt nicht…. mag zwar sein, doch krank macht es wohl. Das haben jedenfalls die Wissenschaftler der Universität Genf herausgefunden. So schreibt die Tageszeitung „die Welt“ in Ihrer heutigen Ausgabe, dass sich der Nachweis erbingen ließ, dass sich der Grippevirus über Geldscheine übertägt und verbreitet.

Ein hoch auf das „gesunde“ Plastikged – es lebe die Kreditkarte.

Komplette Unternehmenssoftware für 1,- EURO !?!

Komplette Unternehmenssoftware (ERP, REWE und CRM) für 1,- EURO !?!

Softwareentwicklung und Globalisierung:

Welcher Manager wird da nicht schwach: für das Stunden-Salär eines Entwicklers in Westeuropa einen Programmier-Inder für das ganze Monat?

Da kann man ja richtig große Projekte in Auftrag geben !

Die Globalisierung setzt implizit die totale Austauschbarkeit von Personal voraus. Nun wissen -zuminderst die erfahrenen Projektleiter- daß schon in Westeuropa der Effizienzunterschied zwischen Programmierern locker 1:100 sein kann, also die Austauschbarkeit hierzulande schon sehr in Frage steht. Aber die Rechnung stimmt ja vielleicht noch: selbst wenn der Effizienzfaktor nur 1/100 ist, das Gehalt ist jedenfalls 1/160 ! Damit soll NICHT gesagt werden, daß z.B. Inder weniger gebildet und weniger intelligent sind, aber:

In Westeuropa wagt auch ein Programmieren schon einmal zu widersprechen, wenn die Aufgabe in seinen Augen nicht schlüssig ist. Hat jemand zwischen Ägypten und China schon einmal ein „nein“ gehört? Man kann das als Höflichkeit oder Unterwürfigkeit interpretieren, aber ein „nein“ auf die Frage: „haben Sie das verstanden“ würde man sich schon wünschen, wenn ein Gesprächspartner tatsächlich nicht verstanden hat. Damit ist schon einmal der „produktive Dialog“ weitgehend unmöglich, denn ohne Widerspruch funktioniert dieser nicht.

Die Komplexität eines Projektes steigt nicht linear mit der Größe, sondern exponentiell. Die Interaktionen zwischen den Mitarbeitern und Auftraggebern wird mit der Größe immer breiter. Das Orchestrieren von Projekten ist noch weitgehend Glücksache und noch weit davon entfernt, als Standardmethodik betrachtet werden zu können. Da sind 12.000 Kilometer Entfernung zwischen den Akteuren mit Zeit- und Kulturdifferenzen sicher sehr hilfreich.

Und schließlich das Ergebnis. Das Asiatische Gedächtnis ist nun einmal scheinbar besser ausgeprägt als das westliche, welches dann gerne über den Kontext einer x-fachen geschachtelten Fernost-Schleife stolpert. Damit ist schon eines klar: die Wartung bleibt in Fernost !

Die Stahlproduktion hat unsere Umwelt sehr belastet, die Stahlwerke wurden verkauft, jetzt haben wir hier objektiv eine sauberere Umwelt. Die Autoindustrie ist ohnehin nur für die billigen Autos in andere Länder verlegt worden, jetzt ziehen wir diese häufig unseren eigenen Produkten vor. In der Elektroindustrie bleibt ja schließlich auch Forschung und Entwicklung im Lande, nur die eintönige Produktion wird ausgelagert. Die Flugzeugindustrie verkauft ihr Gerät angeblich nur, wenn beim Käufer produziert wird, also flugs aus dem Lande damit.

Als Eigentümer der Patente und Herren über Forschung und Entwicklung werden wir global auf die Dauer zweifelhaften Erfolg haben, Die Forschung und Entwicklung verbrüdert sich lieber mit der Produktion. Die kommenden Szenarien hätte sich ein Herr Morgenthau nicht besser wünschen können. Aber was gibt es schöneres, als bei Sonne in der Wiese zu liegen mit dem Bürgergeld in der Tasche!

Spruch des Tages

“Never promise, what you can´t deliver. Better deliver more as promised.”