Weblog Startseite Twitter Tweets von @intervista_ag

Kategorie

E-Plus stellt LBS-Dienste ein

Der  Netzbetreiber E-Plus stellt zum 31.12.2010 aus „unternehmerischen Gründen“ die Bereitstellung von standortbezogenen Diensten innerhalb des E-Plus-Netzes ein. Dies hat zur Konsequenz, dass ab dem 01.01.2011 eine Ortung von Mobiltelefonen im Netz von E-Plus nicht mehr möglich sein wird.

Kunden unserer piCOS-Handyortung unterbreiten wir diesbezüglich ein besonderes Wechselangebot zu GetMobile/Vodafone. Vodafone, das laut Connect 12/2010 zurzeit beste deutsche Handynetz, bietet für alle betroffenen Kunden Sonderwechselkonditionen an. Intervista gibt noch 10 EUR Ortungsguthaben zusätzlich dazu.

Folgende Mobilfunkprovider gehen jetzt nicht mehr, weil sie ausschließlich das E-Plus-Netz nutzen: A.T.U talk, Ay Yildiz , BASE , Blau , Conrad , Cosmo, debitel-light, Deutsche Elbkom, easybell, EWE TEL GmbH , EXPRESSmobil, Gruner + Jahr , Jamba!, Kandy Mobile, MEDION, mp3mobile, myMTVmobile, NetCologne, NettoKOM, Ortel Mobile, OUTmobile, Phone House, PLUSKOM, ProNet, sim69, Simvoice, simyo, SVEN, telebinder, TeleSon, Televersa, Versatel, VIVA, Volkswagen TeleCom, Vybemobile, WAZ Mediengruppe. Mit welchen Anbietern geht die Handyortung noch? Die Antwort finden Sie in diesem Blogeintrag!

19 Antworten zu “E-Plus stellt LBS-Dienste ein”

  1. […] Gründen” die Bereitstellung von standortbezogenen Diensten innerhalb des E-Plus-Netzes ein. Wir berichteten. Folgende Mobilfunkprovider gehen jetzt nicht mehr, weil sie ausschließlich das E-Plus-Netz […]

  2. daniel sagt:

    Gibt es auch eine Quelle/einen Beleg dafür? Habe auf den Presseseiten nichts gefunden!

  3. artus65 sagt:

    Gott sei’s gedank das dieser „Premiumdienst“ mit dem viele anbieter gerne schindluder treiben , endlich wegfällt!!! Wenn jetzt noch die unötige Werbe spam SMS gestopt werden, kann man bald wieder ohne bedenken telefonieren.

  4. Andrea sagt:

    …….aber schon mal darüber nachgedacht wie wichtig so eine Ortung im Notfall ist und für Rettungsdienste/Polizei Leben retten kann……..???

  5. Chris sagt:

    Hallo,

    könnt Ihr dazu bitte mal eine entsprechende offizielle Quelle von E-Plus posten? Wenn man schon seinen Vertrag kündigen möchte, dann bitte auch mit Bezug auf eine offizielle Quelle.

    Danke!

  6. hans sagt:

    kann ich meinen Vertrag deshalb einfach kündigen, obwohl mein vertrag noch nicht ausgelaufen ist!?

  7. MANU sagt:

    Hallo,

    habe heute mit der einem Kundenberater von E-Plus gesprochen. Dieser hat mit tatsächlich die Einstellung bzw. Abschaltung der LBS-Dienste bestätigt. Er meinte aber auch, dass mich dies nicht angeblich nicht zur Sonderkündigung berechtigt, denn ich könnte mit ja z.B. ein Googlefon kaufen und meine Freunde über Google Orten lassen…
    Ohne Worte…
    Hoffe ich kann meinen Vertrag dadurch doch früher als 08.2011 kündigen.

    MFG

  8. herbert71 sagt:

    Komisch!
    Mir hat der Betreuer von E-Plus gesagt dass der Dienst noch nie von E-Plus angeboten wurde. Daher auch kein Anrecht auf Sonderkündigung.
    Ich glaub das ist wieder irgend ein Fake.

  9. Hallo,

    nach Rücksprache mit Blau.de ist diese Information nicht richtig. Es mag sein das Ihr Dienst über E-Plus nicht mehr orten kann, doch ist es absolut nicht korrekt, dass der LBS-Betrieb eingestellt wird.

    Das wären für meine Kunden, welche demenzkrank sind, fatal. Blau.de hat mir gegenüber geäußert, dass es, falls es so sein sollte, ein Newsletter an seine Kunden senden würde. Das gilt auch für E-Plus und alle anderen oben aufgelisteten Unternehmen.

    Mit freundlichem Gruß

    Mike Füllbeck
    Vitalis Hausnotruf

  10. Anonymous sagt:

    […] Marken und Subanbieter im E-Plus-Netz. Ob Ihr Anbieter auch dieses Netz nutzt, erfahren Sie hier: http://blog.intervista-ag.de/e-plus-…bs-dienste-ein Ortungen in den Netzen von Vodafone, T-Mobil und O2 sind davon nicht betroffen und somit […]

  11. W. Hamer sagt:

    Handyortung?! Hat nie wirklich richtig funktioniert, jedenfalls nicht bei meinen Versuchen. Und als mir mein nagelneues Nokiaslider von irgendwelchen Rabauken geklaut wurde, konnte ich mir von den „Sheriffs“ nur anhören: „Lohnt sich nicht der Aufwand!? (Bitte? Kostet doch angeblich nichts! 349,-€ Handyneupreis ist also den Aufwand nicht wert!)
    Und dann diese ganze merkwürdigen Meldungen = Entführer entlarvt? Man muß der doof sein seinem Opfer das Handy nicht abzunehmen oder mit seinem Handy die Bullen anzurufen?! Leben retten? Wenn ich irgendwo bewußtlos verblute funkt mich ausgerechnet dann der Notarzt an?
    Und Kinder gehören unter Aufsicht verantwortungsbewußter Eltern!

  12. […] Abkündigung des LBS-Dienstes (wir informierten hier und über die betroffenen Marken und Sub-Anbieter) ist die Handyortung im E-Plus-Netz noch […]

  13. Herms sagt:

    @Manu: „denn ich könnte mit ja z.B. ein Googlefon kaufen und meine Freunde über Google Orten lassen…“ Was doch eine super Idee ist, wenn man den Sinn des Dienstes nicht verstanden hat. Es geht grade darum, dass man sein Handy nicht bei der Hand hat.

    @Qais Halim: „Ich habe mir einen Eplus Vertrag angelegt UM die Handyortung zu benutzen!“ … aus diesem Grund sehe ich das Sonderkündigungsrecht als gegeben. Es entfällt eine Dienstleistung, ein für einen selbst wesentliches Leistungsmerkmal. Immerhin bewirbt http://blog.intervista-ag.de/artikel-bilder/eplus-bewirbt-lbs.png noch immer die LBS-Dienste und deren Möglichkeiten.

    @Herbert71: Das Hotline-Personal von E-Plus sagt auch, location based services wären in Deutschland sowieso illegal und nur zusammen mit dem kostenlosen Zugang zu Facebook zu bekommen.

    @Mike: blau.de steht in Abhängigkeit der von E-Plus gestellten Dienstleistungen und damit auch von der Abschaltung betroffen.

  14. Michel sagt:

    Guten Tag, mein Name ist Michel. Als offizieller Base-Netzbotschafter bin ich über die aktuellen Entwicklungen im Bereich der Location Based Services (LBS) informiert. Wegen der Posts zu dem Thema hier, hab ich mich bei E-Plus nochmals genauer erkundigt.

    Es stimmt, die E-Plus Gruppe hat die Bereitstellung von Lokalisierungsinformationen für externe LBS-Angebote beendet.

    @andrea: Die Notfallortung ist nicht betroffen und wird weiterhin gemäß der aktuellen gesetzlichen Vorgaben gesichert.

    Der Wegfall des LBS ist auf eine geringe Nutzung zurückzuführen und auf eine hohe Quote von Endkunden-Beschwerden – wegen der Ungenauigkeit des Dienstes. Eine bessere und preiswertere Alternative bietet die GPS-Ortung. Die Funktionalität von GPS und A-GPS ist durch den Wegfall ja nicht beeinträchtigt. Auch übliche Smartphone-Anwendungen wie Foursquare, Facebook Places oder Navigationsapplikationen, die GPS bzw. A-GPS nutzen, funktionieren wie zuvor ohne Einschränkung und wesentlich genauer als übliche LBS-Angebote.

    Laut E-Plus ist LBS kein E-Plus-Dienst für Endkunden, sondern für Drittanbieter. Sie haben lediglich den Drittanbietern die Möglichkeit zur Verfügung gestellt, über E-Plus solche Services anzubieten. Deshalb handelt es sich hier nicht um eine Kündigung gegenüber Endkunden.

    Zusätzliche Informationen finden Sie auf dem Blog von Base: http://blog.base.de

    Grüße mit guter Verbindung,
    Michel
    Base-Netzbotschafter
    base-netzbotschafter.de

  15. Markussss sagt:

    Heute kam Antwort von Eplus. Standardkündigungsschreiben für Ende der MVL. Kein Bezug auf meine Sonderkündigung. Die glauben wohl auch sie können einen für dumm verkaufen.

  16. matfra sagt:

    Der Wegfall des LBS-Dienstes bei E-Plus ist eine bodenlose Frechheit!!!!!!!!!!

    Wir brauchen diesen Dienst, um unser Kind zu orten.

    Bei einem Wechsel zu einem anderen Anbieter geht dann alles wieder, aber dann wird alles nur noch teurer, weil unsere Tochter die Flatrates innerhalb von MEDION (E-Plus) nutzt, um stundenlang mit Freunden zu quatschen und zu chatten, die auch im selben Netz sind.

    Wenn alle ihre Freunde dann auch zum gleichen neuen Anbieter wechseln sollen, wäre alles wieder o.k.

    Wenn E-Plus das so will, können die das gerne haben!!!!!!!!!
    Auf jeden Fall wird das Konsequenzen haben!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  17. Michel sagt:

    Guten Tag, mein Name ist Michel und ich bin BASE-Netzbotschafter. Natürlich kann ich Sie verstehen – es geht um die Sicherheit ihres Kindes. Um alle Mutmaßungen über den Umfang der LBS-Dienste entgegenzuwirken, gibt es dieses offizielle Presse-Statement:

    Die aktuelle Lage stellt sich folgendermaßen dar: Wenn ein Kunde der Marken und Partner der E-Plus Gruppe eine Notfallrufnummer wählt und die Notwendigkeit einer Ortung vorliegt, dann lässt sich diese innerhalb weniger Minuten durchführen.
    Rettungsdienste, Feuerwehren etc. können zwar externe LBS-Angebote wie die mehrfach angesprochene Plattform der Allianz (vormals Björn-Steiger-Stiftung) nutzen, um auf diesem Wege den normalerweise vorgegebenen Weg einer Notfallortung über die Polizei zu umgehen. Aber der oft beschworene Zeitvorteil ist minimal und da es sich bei der Funkzellenortung um eine Umgebungsortung handelt, geht es in der Regel um eine unterstützende Maßnahme der eigentlichen Rettungsaktion.
    Setzen sich die Rettungsleitstellen oder Feuerwehren zwecks Notfallortung mit der Polizei in Verbindung, dann erfolgt ein eingespielter und erprobter Prozess, bei dem u.a. auch ein Standardfax versendet wird. Aber wie gesagt, die Ortung erfolgt innerhalb weniger Minuten und die Beendigung der Bereitstellung von Lokalisierungsinformationen für externe LBS-Anbieter stellt die Kunden des Unternehmens in Notfallsituationen nicht schlechter als die Kunden anderer Netzbetreiber.

    Ich hoffe sehr, dass Ihnen diese Informationen helfen – und möglichen Konsequenzen somit vorgebeugt ist.

    Grüße mit guter Verbindung,
    Michel
    Base-Netzbotschafter
    base-netzbotschafter.de

  18. Lieber Michel,

    die Ortung per Fax als *keine Beeinträchtigung* zu verkaufen ist schon dreist. Und der eingespielte Prozess ist gar keiner… schon mal nachgefragt welchen Aufwand die Poliezei damit hat? Welche rechtilichen Hürden zu beachten sind? Und vor allem, WANN die Polizei eigentlich überhaupt orten darf???

    Wenn eine Mutter Ihr Kind vermißt muß sie i.d.R. 24 bis 48 Stunden warten, es sei denn es kann glaubhaft ein Verbrechen oder sonstiger Notfall vorgetragen werden, ansonsten laufen diese Fristen… und dann geht es noch zum Richter, muß ja alles sein Ordnung haben… und dann schicken wir mal ein Fax an eplus… mal sehen wann die Antworten, wir haben ja Zeit. Wir haben lange mit dem Bund der Deutschen Kriminalbeamten zusammengearbeitet um es genau zu wissen. Ich möchte niemanden verunsichern, aber das einhalten der Warte-Fisten senkt die Rettungsquote deutlich unter 50%!

    Nein, hier wird der „allgemeine Stand der Technick“ von eplus unterschritten! Ein Ausscheren, welches m.E. ein Sonderkündigungsrecht beinhaltet.

  19. Heike_13 sagt:

    Hallo,
    ich habe einen 10 jährigen Jungen den von Grundschulbeginn ein Handy dabei hat damit er mich immer sofort informiert wenn er nach der Schule nicht direkt nach Hause kommt und wann er auf dem Nachhauseweg ist, etc.
    Weil man fast täglich mitbekommt das wieder Kinder verschwunden, entführt, mißhandelt o.Ä. wurden/sind habe ich die Handyortung angemeldet – die ich 1 x genutzt habe und mal zum testen.
    Ich finde auch, bevor man die Polizei einschaltet muß man warten… DAS muß nicht sein; bis dahin kann es schon zu spät sein !!!
    Ich bitte m eine baldige Alternative seine eigenen Kinder als Elternteil jederzeit ach über E-Plus orten zu können.
    Falls mein Sohn das Handy mal nicht hört, vergißt anzurfen oder Ähnliches möchte ich trotzdem sicher wissen das ich schnell kontrollieren kann ob er an seinen gewohnten Plätzen ist und sich nicht ganz woanders befindet.
    Hoffe auf schnelles Überdenken von E-Plus und eine Ausnahmeortung für Eltern. Danke.

    Gruß Heike (2fache E-Plus/Base Kundin)