Weblog Startseite Twitter Tweets von @intervista_ag

Kategorie

Deutschland im Überwachungswahn

… oder neueste Technik in Kriminellenhand! Verfolgt man die aktuelle Presse könnte man denken überall sind Kameras, jeder könne jeden lokalisieren und persönliche Daten liegen für Kriminelle ungeschützt und frei verfügbar herum.
Wahn oder Wirklichkeit?
Auch wenn Sie diese Vergleiche überzogen finden – entscheiden Sie selbst!
Nachdem wir bereits am 10.10.05 berichteten, dass „Handyortung boomt!“ wird dieses Thema zunehmend in der Mittelpunkt gerückt – allerdings meist nur mit negativen Aspekten. Unter der Überschrift „Eine Wanze für jeden Mann“, berichtet Spiegel.online über die Möglichkeiten der Handyortung und der damit gegebenen Möglichkeit für eifersüchtige Partner ihren untreuen Partner zu testen. Auch wird das Thema Datenschutz kurz betrachtet.
Interessant ist wieder der Fokus auf leserträchtige Themen wie: Ehebruch und Spionage. Das Heraufbeschwören des düsteren Überwachungsstaates – hier als schlimmstes Szenario: Überwachungsmöglichkeiten in den Händen privater Unternehmen (nämlich unseren)! Da in Deutschland ein Unternehmer bzw. Unternehmen auf der Ansehensskala etwa auf dem Niveau eines Kartoffelkäfers steht, braucht man sich über die aufgeregten Reaktionen nicht zu wundern. Die gewünschten Quoten wurden jedenfalls erreicht. Es wurden in den Spätfolgen des Berichtes bis zu 30 Millionen Zugriffe auf den Ortungsserver (http://www.picosweb.de) gemessen! Beachtlich, Berichterstattungen über den eigentlichen Alltag und Hauptnutzen des Systems scheinen aber keinen „hinter dem Ofen“ vorzulocken. Worum geht es hier eigentlich? Um Information oder Desinformation … oder nur um die Quote?
Was ist Fiktion und was ist real?
Es wurde bewusst der Eindruck erweckt in Deutschland wäre „mal wieder“ alles möglich. Hier nun ein paar Fakten:

  1. Nein, KEIN privates Unternehmen kann jeden X-beliebigen deutschen Handynutzer tracen oder orten!
  2. Der deutsche Datenschutz hat auch hier sein Händchen „schützend“ über jeden Nutzer und vor allem über jeden Missbrauch gelegt. Besonderen Vorteil aus diesem Schutz ziehen allerdings nur Kriminelle, denn die aufgebauten Hürden behindern nur und sorgen für Zeitverzug – Zeit, die nur für den Täter läuft. Er kann Schäden vergrößern, sich absetzen oder im schlimmsten Fall Gegenmaßnahmen einleiten. Denn, ein gestohlenes Handy kann also nur geortet werden, wenn es VORHER angemeldet worden ist. Im Nachhinein kann das nur der Netzbetreiber… oder die Polizei, wenn sie eine richterliche Anweisung hat. Also ERST anmelden und dann „verlieren“!
  3. Egal, welche Gerüchte und Märchen grassieren, die Autorisierung über SMS ist NICHT über einen SMS-Webdienst oder ein anderes Handy herzustellen. Die Registrierung bei den Diensten muss komplett online UND mit der gültigen SIM-Karte UND dem Handy durchlaufen werden. Es sind keine Tricks möglich. Ein Missbrauch durch Dritte ist damit technisch sicher ausgeschlossen.
  4. Ein registriertes Handy kann NICHT ein beliebiges anderes Handy orten! Es müssen beide für Ortung frei geschaltet sein und sich eine Ortungsgenehmigung ausgesprochen haben.

Was wird wirklich mit Handyortung erreicht?
Die Diskussion ist ähnlich vorbelastet wie beim Einsatz von mehr Überwachungskameras an öffentlichen Plätzen. Es geht schon lange nicht mehr um die Realität, sondern um politische Fiktionen und Vorurteile. Nein, Handyortung wird nicht hauptsächlich zur Überführung von untreuen Ehepartnern, Überwachung von Kindern oder zu sonstigen „Spionagefällen“ verwendet. Hobbyspione werden beim Einloggen in das System enttäuscht sein – man kann sich nur selbst orten! Niemand anderen!
In der Realität wird die Ortung von Handys oder genauer über die SIM-Nummer wie folgt eingesetzt:

  1. Maschinen-, Geräte- und Warenüberwachung sowie KFZ-, Boot- und Baumaschinen (Objektschutz)
  2. Vorsorgeanmeldung von privaten Mobilfunkgeräten (Diebstahlschutz)
  3. Vorsorgeanmeldung von Schutzbefohlenen, Tieren und Hilfsbedürftigen (Schutz)

Wie kann man also orten und was braucht man dazu?
Alles was man benötigt ist:

  1. ein Computer mit Internet- Anschluss und
  2. ein Mobiltelefon. Die Genauigkeit von wenigen hundert Metern in Stadt und Ballungsgebieten, erlaubt eine treffsichere Ortung, die immerhin zum Auffinden von Handydieben gereicht hat (www.picosweb.de Artikel Bayrische Polizei fasst Handydiebe mit Handyortung).

Handyortung leicht gemacht: Diebe stellen, Kinder schützen!
Ehebruch und Spionage sind in der Realität kein Thema!
Nun zum Thema: Wir stellen bei unserem Handyortungsdienst piCOS andere Aspekte in den Vordergrund. Die Überwachung von Ehepartnern mag interessant sein und eine breite Leserschaft ansprechen und Auflage sichern – der Realität entspricht sie aber nicht. So sind Objektüberwachungen (wie vorher ausgeführt) von Auto, Boot oder z.B. teuren Baumaschinen die Regel. Auch der beliebte Verlust des Handys – ob durch Diebstahl oder durch Verlegen – ist an der Tagesordnung, denn bei Verlust, lässt sich schnell feststellen wo sich das gesuchte Objekt befindet und in welche Richtung es unterwegs ist. Und dies mit brauchbarer Genauigkeit (siehe Erfolgsbericht z.B. von der bayrischen Polizei durch picos-Handyortung).
Ein weiter wichtiger Punkt ist die Sicherheit von Schutzbefohlenen. Ob dies nun Kinder oder andere Gruppen sind ist hier unrelevant. Wichtig ist hier nur, dass eine Aufsichtspflicht vorliegt, die – und das ist wohl jedermann bewusst – niemals rund um die Uhr erfüllt werden kann. Was bleibt einem also übrig, wenn man diese Pflicht nicht verletzen möchte? Entweder denjenigen unter „Arrest“ stellen oder… z.B. Handyortung (siehe Artikel: Wo ist mein Kind? (T-Online)).
Hier ist – und das ist mir als zweifachem Vater besonders wichtig – der Sicherheitsaspekt der Schutzbefohlenen im Vordergrund und nicht, wie im Artikel unterstellt, der Kontrollwahn der Eltern bei pubertierenden Kindern. Verantwortung, Selbständigkeit und Angst stehen sich hier in krassem Gegensatz gegenüber. Selbstständigkeit und Vertrauen sind aber wichtig für die Entwicklung unserer Kinder. Leider lauert aber in unserer heutigen Umwelt das Risiko an jeder Ecke, täglich lesen wir neue Scheußlichkeiten, die hier nicht geschildert werden sollen um die der Verbrechern nicht noch die gewünschte Öffentlichkeit zuzuführen. Handyortung gibt Sicherheit ohne die Selbstständigkeit zu verletzten. Das geht ganz ohne den lästigen Kontrollanruf und Eltern haben die Gewissheit. Besorgte Eltern gehören nicht an den Pranger sondern belobigt, sie sind es vielmehr die Ihren Aufsichtspflichten gerecht werden und Ihren Schützlingen einen sicheren Start in Ihr eigenes Leben ermöglichen.
Deutscher Datenschutz ist Täterschutz
Bei diesen Aspekten mutiert der deutsche Datenschutz zum Täterschutz. Vorschläge, wie den Dieb oder Entführer vor der Ortung um Bestätigung zu bitten, sind höhnisch. Ihn im Nachhinein mitzuteilen, dass er gerade geortet wurde und ihm somit einen Vorsprung für Gegenmaßnahmen oder Flucht zu geben, zeugen von wahrlich weiter Realitätsferne. Es ist traurig, dass solche abstrakten Werte über den Schutz von Eigentumswerten und/oder Unversehrtheit gestellt werden. Schon der Ausgang des Prozesses im Fall Metzler gegen den früheren leitenden Polizeibeamten aus Frankfurt, Herrn Daschner, spricht Bände. Der Schutz des Täters und seine Unversehrtheit werden über den Schutz des unschuldigen Opfers gestellt. Eine widerwärtige Umkehr der Schutzreihenfolge, die dazu führt, dass Täter immer dreister werden und Opfer sich zurückziehen. Davon mal abgesehen, dass es zur Gewaltandrohung bzw. Gewaltausübung in diesem Fall gar nicht kam – es lag lediglich die Erlaubnis vor dies tun zu dürfen, falls erforderlich. Die Gesellschaft nimmt solche Urteile erstaunt zur Kenntnis und entfremdet sich zusehends vom Rechtssystem. Der so genannte „Politikverdruss“ ist eine dieser Folgen, da man Staat und Politik gleichsetzt. Das Vertrauen in den Staat und seine Organe sinkt.
P.S. An dieser Stelle möchte ich Herrn Daschner meine Hochachtung mitteilen und Ihm für seinen Mut und seine Entschlossenheit danken. Es verletzt mein Rechtsempfinden zutiefst mit anzusehen wie solch eine Tat bestraft wird.
P.S.S. Datenschutzkonforme sichere Handyortung finden sie hier:
picos – DER HANDYORTER! Deutschlands Nummer 1 unter den Handyortungsdiensten!

Hinterlasse ein Kommentar: